Der Hellomat Sekunda kam im Februar 2022 als Reparaturgerät zu mir. Die erste Anfrage bekam ich bereits im April 2021. Zu diesem Zeitpunkt wollten meine Frau und ich noch unsere zweite AstraZeneca Corona-Impfung abwarten, bevor wir den Automaten entgegennehmen. Da wussten wir noch nicht, dass diese Impfung meine Frau für Monate außer Gefecht setzen würde. Aber fast ein Jahr später war es dann soweit. Wie mir das junge Pärchen sagte, dem der Automat gehört, hing dieser Automat als Dekoration die letzten Jahre im, leider inzwischen geschlossenen, Pali Kino in Darmstadt.
Das Gerät machte optisch einen prima Eindruck. Leider hatte jemand an der Gewinnabtastung der linken Walze einen der zwei Gewinnabtastzylinder samt Führung and Verschraubung entfernt. Damit lief der Hellomat Sekunda zwar noch, konnte aber keine Gewinne mehr detektieren, geschweige denn ausgeben. Die Walzen waren auf der Antriebsachse verschoben. Damit konnte auch auf der rechten Walze kein Gewinn mehr detektiert werden, da der Abtastzylinder nicht mehr an der Kontaktscheibe anlag. Die mittlere Walze lief häufig nicht an, weil das Gestänge des zugehörigen Bremsmagneten zu dicht an der Walze anlag. Das Gute: Die drei Lämpchen funktionierten, damit war der Trafo okay. Auch der Netzfilter machte einen guten Eindruck und wurde von mir im 230V Stromkreis belassen. Es fehlten keine Kontaktfinger, weder an der Puzzle-Einrichtung noch an der Steuerungswalze, sehr gut! Auf dem Video am Ende dieses Beitrages sieht man, dass der Automat die Möglichkeit bietet, während des 15 sekündigen Spielablaufes die rechte und linke Walze zweimal nach zu starten. Diese Möglichkeit besteht immer dann, wenn die Lampen der beiden zugehörigen Tasten aufleuchten. Diese beiden Tasten leuchteten aber schon beim Spielstart auf und der Re-Start war nur zufällig möglich. Also waren die zugehörigen Abtastfinger neu zu justieren. Da es im Netz die originale Technische Beschreibung gibt und dort die Nockenfunktion beschrieben ist, war es für mich einfach, diese Kontaktfinger zu identifizieren und entsprechend neu zu justieren. Auch das Verschieben der Walzen auf der Antriebsachse, sowie die Neujustierung der Bremshebel der Bremsmagneten, war nicht besonders schwierig.
Absolut kritisch hingegen war das Fehlen der Abtasteinrichtung an der linken Walze. Da kann man sich nichts basteln. Glücklicherweise besitze ich ein Schlachtgerät, meinen zweiten Neomat Duola mit komplett zerbröseltem Münzprüfer und -führung. Dort konnte ich das unabdingbare, identische Teil ausbauen.
Der Einbau dieser Abtastung war eine stundenlange Fummelarbeit, da ich mich scheute, den Automaten so weit zu zerlegen, dass die Antriebswelle gezogen werden kann. Bei fast 60 Jahre alten Automaten (2022) weiß man nie, was dabei passiert. Also, Spotify auf die Anlage und dann ging es los.

Bild 1: Münzableitung

Bild 1 zeigt den Münzweg nach dem Münzprüfer.Bei Annahme und Spielstart rutscht das 10 Pf. Stück auf der Rutsche hinunter und fällt in den Münzzylinder. Unten rechts erkennt man den Auszahlmagneten. Bei Abweisung oder Drücken des Münzrückgabeknopfes, der Automat hat eine Münzvorlage für bis zu 10 Münzen, rollen die Münzen den Pappschlauch hinunter und landen in der Ausgabeschale.

Bild 2: Münzprüfer und Vorlage

Bild 2 zeigt oben links den Münzprüfer mit den zwei blauen Federknöpfen und die Vorlageeinrichtung mit Spielstartrelais und Münzauswurfmagnet. Die Vorlageeinrichtung ist hier in tadellosem Zustand und zeigt keinerlei Anzeichen von Zinkkorrosion. Das ist bei Automaten dieser Generation nicht selbstverständlich. Ich bekomme viele emails von Automatenbesitzern dieser Baureihen, die gerade dieses Teil suchen, weil es bei Ihnen durch langjährige Korrosion formlich zerbröselt ist. Im Frühstadium erkennt man die Korrosion dieser Zink-Gussteile an einem weißlich, mehligen Belag, der sich über das Bauteil legt. Da hilft dann nur noch das Baden (der Teile!) in WD-40 und trockene Lagerung des Automaten, und beten. An der Walze erkennt man einen Riss direkt unter der roten 2, der sich fast über die gesamte Breite der Walze zieht. Solche Schäden kann man sehr gut mit HG-Powerglue und dem zugehörigen Granulat wieder zusammen „schweißen“. Hier konnte ich das auf der Innenseite machen.

Bild 3: Zahlenwalzen und Bremsmagnete mit Selbsthaltung

Bild 3 und 4 zeigen die Bremsmagnete und deren Selbsthaltkontakte. Bei diesen 60 Jahre alten Automaten (2023), schrumpfen häufig die Walzenkörper durch Verflüchtigung der im Kunststoff enthaltenen Weichmacher und verformen sich leicht. Dadurch ist es häufig nötig, die Stopphebel an den Bremsmagneten neu zu justieren und die Walzen auf der Antriebsachse neu auszurichten, um eine funktionierende Gewinnabtastung herzustellen. So war es auch hier.

Bild 4: Bremsmagnete und die zugehörigen Kondensatoren (gold)
Bild 5: Das Herzstück: Antriebsmotor, Nockenwalze mit Kontaktfingern und Netzfilter

Auf den Bildern 5 und 6 erkennt man auch den Netzfilter (schwarzer Zylinder). Sollte dieser Kondensator irgendwann aufgeben, lässt er sich unkompliziert und folgenlos ausbinden. Auf Bild 5 lassen sich die Steuerkontakte erkennen, die den Spielablauf steuern. Die eingangs von mir beschriebenen Probleme mit den Re-Starttasten hatten hier ihren Ursprung. Die zugehörigen Kontakte wurden von mir nachjustiert und gereinigt, dann war alles wieder in Ordnung.

Bild 6: Netzfilternahaufnahme für die Filterspezifikation
Bild 7: Der Automat besitzt ganze drei Birnchen

Am zerlegten Hellomat Sekunda erkennt man die Anordnung der einzigen drei Leuchtmittel unterhalb der Walzen. Und auch sie leuchten nur während eines Spieles, 60iger Jahre, stromsparend. Die drei Walzen weisen in der Stellung 2-2-1 auffällige Dellen am Walzenkörper auf (Bild 7). Ich vermute, dass sich hier einmal für längere Zeit die Walzen, während einiger Spiele mit Münzvorlage, nicht drehten und dadurch die Hitze der Lämpchen die Walzen verformt hat.

Bild 8: Puzzle-Einrichtung des Automaten

Bild 8 zeigt die Puzzle- Einrichtung des Hellomat Sekunda (wird bei Hellomaten von Hoffmann Mixer genannt). Sie sorgt dafür, dass die mittlere Walze variabel (zeitungleich) anläuft und verstellt auch den Walzenstop in der Variabilität von max. einer Sekunde. Dadurch wird verhindert, dass bei immer identischen Zeitablauf durch das Nockenprogramm, berechenbar gleiche Zahlen-Kombinationen erscheinen.

Bild 9: Trafo Niedervolt

Bild 9 zeigt den Trafo, der die 6V für die drei Lämpchen zur Verfügung stellt. Begründet wird dies vom Hersteller mit materialsparender Leitungsführung. Rechts neben dem Trafo, erkennt man die 1,25 A Sicherung für den 230V Hauptstromkreis.

Bild 10: Nockenstellung in Nullstellung

Hier noch das obligate Spielvideo vom Hellomat Sekunda: